Preetz – Glindskoppel und Wunder´sche Koppel
Machbarkeitsstudie im Auftrag der Stadt Preetz

Prüfung der Umsetzbarkeit eines Solar/Biomasse-Kombikraftwerkes nach dänischem Vorbild zur Versorgung urbaner Siedlungsstrukturen.

Es wurden vier unterschiedliche technische Wärmeerzeugungsmodelle formuliert, welche hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf den Wärmepreis und die Reduktion von CO2-Emissionen untersucht wurden. Die technischen Modelle unterscheiden sich hinsichtlich der Anteile erneuerbarer Energien im Erzeugungsmix. Weiterhin wurden Variantenbetrachtungen der Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für die Wärmeversorgungsmodelle durchgeführt. Diese Varianten bilden dänische Planungsvorgaben in den hier für das schleswig-holsteinische Projekt durchgeführten Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen ab. Aus diesen Ergebnissen lassen sich am konkreten Projekt die Auswirkungen dieser Planungsvorgaben auf

den Wärmepreis ablesen, welcher letztendlich für den potenziellen Anschlussnehmer ein hohes Gewicht bei der Entscheidung für oder gegen den Anschluss an ein Wärmenetz hat. Die erste Planungsvorgabe betrifft die Brennstoffkosten und deren Preissteigerung. Der dänische Staat gibt Planungsvorgaben für den Brennstoffbezug heraus, welche bis in das Jahr 2035 reichen. Diese bilden eine vorgegebene theoretische Entwicklung des Wärmemarktes ab und dienen als Planungs- und Entscheidungsgrundlage für alle Marktteilnehmer. Diese Planungsvorgaben sind ein konkretes Steuerungsinstrument des dänischen Staates zur Bevorteilung regenerativer Energien.