Informationen

Was ist ein Quartier?

Ein Quartier besteht nach der Definition des Förderprogramms aus mindestens zwei zusammenhängenden bebauten Grundstücken. Ein Quartier kann ein ganzes Dorf umfassen, ist in der Regel aber kleiner als ein Stadtteil. Die Quartiersabgrenzung nimmt jede Kommune selber vor – ganz entsprechend der lokalen Gegebenheiten und Zielsetzungen.

Welchen Nutzen haben die Bewohner des Quartiers?

Die Einwohner des Quartiers werden über die individuellen Einsparmöglichkeiten für ihre Energieversorgung informiert. Außerdem werden kleine und große Maßnahmen für eine energetische Sanierung und aufgezeigt, sowie welche Kosten und Ersparnisse diese Maßnahmen für den Einzelnen bedeuten.

Wie erfolgt die Umsetzung eines Quartierskonzeptes?

Nach der Beauftragung durch die Gemeinde oder der Planungsgemeinschaft werden die Bürger des Quartiers zu einer Einwohnerversammlung eingeladen, um die Vorgehensweise und Zielsetzung im Detail jedem Bürger zu erläutern.

Die Vorgaben der KfW sind die Leitschnur zur Durchführung des Quartierskonzeptes:

Datenerhebung über Alter des Gebäudes, Raumwärmeverbrauch, Stromverbrauch und Mobilitätskosten der Gebäudeeigentümer. Dabei wird sämtliche Nutzungsform, Privat, Gewerbe und öffentliche Hand berücksichtigt.

Anschließenden werden diese Daten von T+P ausgewertet, um Potentiale der Energieeinsparung und Mobilitätsalternativen zu prüfen. Aus diesen Ergebnissen ergeben sich zwei Betrachtungsfelder: Gemeinschaftliche Lösungen und objektbezogene Lösungen, um CO2 reduzierende Maßnahmen durchzuführen.

Die Vorschläge müssen dabei umsetzbar und wirtschaftlich sinnvoll sein, um von Einzelnen oder einer Gemeinschaft realisiert werden zu können.

 

Wie wird Ihr Vorhaben gefördert?

Wie es um Förderungsmittel und Zuschüsse zu Ihrem energetischen Quartierskonzept aussieht, können Sie kurz beschrieben > hier nachlesen.
Oder > sprechen Sie uns einfach direkt an, wir beraten Sie gern ausführlich.

 

Technologien